Bildungspraemie
contrastwerkstatt - Fotolia.com

Bildungsprämie für Arbeitnehmer

Berufliche Weiterbildung zahlt sich aus. Aber sie muss zuerst einmal bezahlt werden. Im doppelten Sinne "wertvolle" Unterstützung für Arbeitnehmer gibt es vom Staat in Form der Bildungsprämie. Aufgrund der Corona-Krise wurde das Förderprogramm bis Ende 2021 verlängert.

Was ist die Bildungsprämie?

Qualifizierte Arbeitskräfte bilden den Stützpfeiler einer erfolgreichen Wirtschaft. Für die berufliche Weiterbildung eignen sich qualifizierte Fortbildungsangebote am besten. Aber sie haben auch ihren Preis. Der Staat greift motivierten Arbeitnehmern daher seit 2008 mit der "Bildungsprämie" unter die Arme. Diese besteht aus zwei verschiedenen Fördermaßnahmen: dem Prämiengutschein und dem Weiterbildungssparen.



Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



Mit dem Prämiengutschein bis zu 500 Euro sparen

Der Prämiengutschein steht Erwerbstätigen zur Verfügung, die mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 Euro nicht übersteigt. Für zusammenveranlagte Haushalte gilt die Obergrenze von 40.000 Euro. Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Staat 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis maximal 500 Euro.

Prinzipiell sind auch Arbeitnehmer in Kurzarbeit förderberechtigt. Um Ihren Anspruch schnell und unkompliziert zu prüfen, stellt das Bildungsministerium einen Vorab-Check bereit.



Wie bekomme ich einen Prämiengutschein?

  1. Machen Sie einen Termin in einer Beratungsstelle in Ihrer Nähe. Wichtig: Das Gespräch ist für Sie kostenlos! Sie können jede Beratungsstelle in Deutschland wählen, unabhängig von Ihrem Wohnort. 
  2. Das müssen Sie zur Beratung mitbringen:
    einen gültigen Personalausweis, einen Beschäftigungsnachweis,
    zum Beispiel Ihren Arbeitsvertrag oder eine Gehaltsabrechnung,
    einen Einkommensnachweis, zum Beispiel einen Einkommensteuerbescheid oder eine Gehaltsabrechnung.
  3. Bei dem Termin sprechen Sie mit einer Beraterin oder einem Berater. Sie klären, für welche Weiterbildung Sie eine Förderung erhalten können.
  4. Sie bekommen den Prämiengutschein direkt beim Termin. Geben Sie den Prämiengutschein bei der Anmeldung zu Ihrer Weiterbildung ab. Dann müssen Sie nur einen Teil der Weiterbildung selbst bezahlen.

Beratungsstelle finden
Kzenon

Beratungsstelle finden

Der erste Schritt auf dem Weg zum Prämien- oder Spargutschein führt Sie in eine Beratungsstelle. Speziell für die Bildungsprämie geschulte Beraterinnen und Berater unterstützen und informieren Sie in allen Fragen rund um die Bildungsprämie.

 Suche der Beratungsstellen



Welche Weiterbildungen sind förderfähig?

Förderfähig sind alle Weiterbildungen, die frei zugänglich sind und ein nachvollziehbares, didaktisches Konzept verfolgen. Davon ausgenommen sind Vorträge oder Informationsveranstaltungen sowie Weiterbildungen in den Segmenten Gesundheitsprävenation und Persönlichkeitsentwicklung. Ob ein spezieller Kurs förderfähig ist, erfahren Sie am einfachsten bei den Mitarbeitern der Beratungsstellen.

Übrigens: Auch eine sogenannte Externenprüfung nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder Handwerksordnung (HwO) kann gefördert werden.



Weiterbildungssparen ermöglicht Seminarteilnahme

Die zweite Maßnahme, die der Staat im Rahmen der Bildungsprämie eingeführt hat, ist das sogenannte "Weiterbildungssparen". Seit Januar 2009 können Erwerbstätige frühzeitig Beträge aus ihrem, nach dem Vermögensbildungsgesetz angesparten, Guthaben entnehmen. Dieses müssen sie dann allerdings innerhalb von drei Monaten für individuelle berufliche Weiterbildungen verwenden. Auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist, geht die Arbeitnehmersparzulage durch die Entnahme nicht verloren.

Weiterbildungssparen steht allen Erwerbstätigen unabhängig von ihrem Einkommen zur Verfügung, die von ihren Arbeitgebern vermögenswirksame Leistungen beziehen. Interessenten können auch dann davon profitieren, wenn sie ihren Kurs schon begonnen haben. Wie schon beim Prämiengutschein führt auch der Weg zum Weiterbildungssparen zu allererst über ein individuelles Gespräch in einer Beratungsstelle. Diese vergibt dann den sogenannten "Spargutschein".

Checklistefür Weiterbildungsinteressierte
Worawut - stock.adobe.com

Checkliste für Weiterbildungsinteressierte

Sie haben einen Prämiengutschein erhalten und fragen sich wie es jetzt weiter geht? Hier finden Sie eine hilfreiche Checkliste, die Ihnen alle wichtigen Infos liefert, die Sie im nächsten Schritt beachten sollten.

Zur Checkliste