Buchhaltung_Ratgeber_Header
Pormezz - stock.adobe.com

Weiterbildung Buchhaltung: Unsere TOP Buchhaltungs-Seminare

Erlangen Sie einen weitreichenden Überblick über das Rechnungswesen und wertvolle Kenntnisse, die Sie im Betrieb, mit Steuerberatern und Finanzämtern zuverlässig anwenden können.

Für jeden Handwerksbetrieb - egal ob groß oder klein - sind Buchhaltungsfachkräfte von großer Bedeutung. Nicht nur, um den finanziellen Überblick zu behalten, sondern auch, um den Buchhaltungsprozess anzutreiben und gleichzeitig die Steuerberatungskosten gering zu halten. Hinzu kommt eine große Job-Sicherheit, da Mitarbeiter im Rechnungswesen bereits bei sehr kleinen Handwerksbetrieben stark gefragt sind. Sollten Sie nun eine Weiterbildung in der Buchhaltung anstreben, sind Sie bei der Bildungsakademie Stuttgart genau an der richtigen Stelle.


Unsere Buchhaltungs-Seminare

Lassen Sie uns direkt zu Beginn mit den einzelnen Weiterbildungen in der Buchhaltung starten. Aktuell bieten wir drei Seminare an, die teilweise aufeinander aufbauen bzw. sich gegenseitig ergänzen. Um weiterführende Infos zu Inhalt, Voraussetzungen, Dauer und Preisen der einzelnen Weiterbildungen zu erfahren, klicken Sie einfach auf den jeweiligen Link “Infos und Anmeldung”.

Buchhaltung - Kompaktseminar

In diesem Seminar erlangen Sie einen weitreichenden Überblick über das Rechnungswesen und grundlegende Kenntnisse, die Sie im Betrieb zuverlässig anwenden können. Es handelt sich um Basiswissen, das für jeden Buchhalter/jede Buchhalterin absolut essentiell ist.

Infos und Anmeldung



Buchhaltung - Aufbauseminar

Sie möchten Ihre Buchhaltungsfähigkeiten vertiefen und Ihr Wissen gezielt erweitern? Dann empfehlen wir Ihnen nach Abschluss des Kompaktseminares unser Aufbauseminar. Themen sind unter anderem die passive Rechnungsabgrenzung, die Umsatzsteuerverprobung oder auch die Jahresabschlussbuchungen. Nach unserem Seminar erledigen Sie den Jahresabschluss selbst oder bereiten ihn so vor, dass Sie beim Steuerberater bares Geld sparen.

Infos und Anmeldung

Buchhaltungssoftware richtig anwenden

Buchführung ist für jeden Betrieb unerlässlich. In diesem Seminar lernen Sie daher, wie sie branchenübliche, moderne Buchhaltungssoftware im Handwerk richtig anwenden können, um die Buchhaltung zu vereinfachen und zu beschleunigen. Dieses Seminar ist die perfekte Ergänzung zum einführenden Kompaktseminar.

Infos und Anmeldung



Vorteile einer Weiterbildung in der Buchhaltung

In der Einleitung haben wir bereits ein paar wichtige Pluspunkte erwähnt, die eine Weiterbildung in der Buchhaltung mit sich bringt. In diesem Abschnitt möchten wir noch intensiver auf weitere Vorteile eingehen und Ihnen klar darstellen, warum auch im 21. Jahrhundert Fachkräfte im Rechnungswesen benötigt werden:

  • Buchhaltung ist ein Dauerbrenner. Seit vielen Jahrhunderten ist sie ein wichtiger Teil wirtschaftlicher Prozesse und wird es so lange bleiben, solange das Steuerrecht in Deutschland existiert. Beides ist eng miteinander verschlungen und untrennbar.
  • Buchhaltung wird immer wichtiger. Je komplizierter steuerliche Regeln und Gesetze werden, umso wichtiger ist es, top ausgebildete Fachkräfte im eigenen Betrieb zu wissen, die eine saubere Buchhaltung pflegen.
  • Fachkräfte der Buchhaltung sind stark gefragt. Oft sind sie sogar die ersten Mitarbeiter, die eingestellt werden, damit sich der Geschäftsführer voll und ganz auf das eigentliche Handwerk konzentrieren kann. Als Buchhaltungs-Experte einen Job zu finden, ist daher recht einfach.
  • Das Gehalt für Buchhalter/innen kann recht hoch ausfallen. Besonders in tarifgebundenen Betrieben. Hier liegt das durchschnittliche Bruttomonatseinkommen laut lohnspiegel.de bei 3368 €. Bei allen anderen Betrieben liegt der Durchschnitt bei 2909 € ohne Sonderzahlungen. Natürlich ist das Gehalt auch abhängig von der jeweiligen Erfahrung, die Sie als Buchhalter/in mitbringen. Zu Beginn Ihrer Tätigkeit sollten Sie daher mit etwas weniger rechnen.

Buchhaltungskurs - Buchhaltungssoftware
Natee K Jindakum - shutterstock



Ist eine Weiterbildung in der Buchhaltung überhaupt nötig?

Prinzipiell ist keine Weiterbildung notwendig, um Aufgaben der Buchhaltung zu übernehmen. Allerdings raten wir Ihnen dringend davon ab, sich selbst in das Thema einzulesen bzw. einzuarbeiten. Besonders im Internet kursieren jede Menge Halbwahrheiten und viele “Tipps”, die entweder veraltet oder leider auch völlig falsch sind. Sie wären nicht die erste Person, die sich Buchhaltungswissen selbst aneignet und plötzlich eine böse Überraschung bei einer möglichen Steuerprüfung erlebt.

Abgesehen davon wird es als ungelernte Person sehr schwer, einen passenden Buchhaltungs-Job zu finden. Fast alle Betriebe legen großen Wert auf den Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung oder Weiterbildung in der Buchhaltung. Das Risiko für schwerwiegende Fehler und die Sorge vor dem Finanzamt ist für viele Unternehmern ansonsten deutlich zu hoch.



Buchhaltung Grundlagen

Kommen wir damit zu ein paar wichtigen Grundlagen der Buchhaltung. Die bedeutendste Aufgabe des Rechnungswesen ist es, alle Geschäftsvorfälle eines Betriebes festzuhalten und zu buchen. Die Erfassung der einzelnen Rechnungen, Belege und Stornierungen sollte immer in zeitlich korrekter Abfolge und mit fortlaufenden Rechnungsnummern stattfinden. Dies ist im Paragraf (§) 239 des Handelsgesetzbuches und dem Paragraf (§) 146 AO der Abgabenordnung geregelt. 

Sollte eine Rechnungsnummer nicht korrekt sein bzw. eine oder mehrere Lücken zwischen den einzelnen Rechnungsnummern liegen, kann dies bei einer Betriebsprüfung durch das Finanzamt für Ärger und unangenehme Fragen sorgen. Ein Beispiel:

Fortlaufende Buchhaltung (richtig):Lückenhafte Buchhaltung (falsch):
Rechnung Nr. 1Rechnung Nr. 1
Rechnung Nr. 2Rechnung Nr. 4
Rechnung Nr. 3Rechnung Nr. 6
Rechnung Nr. 4Rechnung Nr. 10

Ziel ist es, dass bei einer möglichen Steuerprüfung sofort eine klare, durchlaufende Struktur und Nummerierung in der Buchhaltung des jeweiligen Betriebes zu erkennen ist. Außerdem sollten alle Buchhaltungsbelege, egal ob Rechnungen, Stornierungen oder auch Angebote, mindestens 10 Jahre lang gelagert werden.



Grundsätze ordnungsgemäßer Buchhaltung (GoB)

Passend zu den eben beschriebenen Punkten gibt es die GoB - die sogenannten Grundsätze ordnungsgemäßer Buchhaltung:

  • Vollständigkeit: Hiermit ist die bereits erwähnte lückenlose Buchführung gemeint. Außerdem müssen alle Dokumente in zeitlicher Reihenfolge sowie vollständig aufbewahrt werden.
  • Klarheit: Dies bezieht sich auf eine übersichtliche Buchhaltung. Ziel davon ist es, dass auch Dritte sämtliche Aufzeichnungen und Belege, die mit der Buchhaltung in Verbindung stehen, nachvollziehen können.
  • Richtigkeit: Formelle sowie materielle Aufzeichnung aller Geschäftsvorfälle.
  • Belegpflicht: Eigentlich selbsterklärend. Keine Buchung ohne Beleg bzw. auch kein Beleg ohne Buchung.
  • Zeitgerechtheit: Hier geht es zum einen um die zeitliche Reihenfolge der einzelnen Belege, aber auch darum, dass alle Geschäftsvorfälle innerhalb eines angemessenen zeitlichen Rahmens gebucht werden.
  • Sicherheit & Aufbewahrung: Unterlagen müssen verlustsicher aufbewahrt werden. Entweder ganz klassisch in gekennzeichneten Ordnern oder auch als digitale Variante in einem Buchhaltungstool. Geregelt wird dies durch die gesetzliche Aufbewahrungspflicht im Paragraf (§) 257 des HGB.
  • Einzelbewertung: Die Einzelbewertung bezieht sich auf Vermögensgegenstände eines Betriebs, die einzeln bewertet werden müssen. 

Infografik_Buchhaltung_n



Buchhaltungspflicht

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Buchhaltungspflicht. In Deutschland ist in Paragraf (§) 238 Abs. 1 des HGB geregelt, dass jeder Kaufmann dazu verpflichtet ist, seine Geschäfte und auch sein Geschäftsvermögen zu dokumentieren bzw. jederzeit nachweisen zu können. Heißt: Ohne Buchhaltung kein Betrieb! Betriebe und Unternehmen, die dennoch auf die Buchhaltung verzichten möchten, werden daher spätestens bei der jährlichen Steuererklärung den Fiskus im Nacken spüren und ziemlich schnell ihre Türen schließen müssen.

Weitere Grundlagen der Buchhaltung in unseren Weiterbildungen

Natürlich stellen die vorangegangenen Infos nur einen sehr kleinen theoretischen Einblick in das Basiswissen der Buchführung dar. Um Buchhaltung ganzheitlich zu verstehen und zu lernen, wie Belege richtig gebucht, Stornierungen behandelt, Angebote abgelegt, Rechnungen verfasst und verschiedenste Bilanzen erstellt werden, führt kein Weg an einer Weiterbildung in der Buchhaltung vorbei.



Business woman at the office giving gifts to a client as part of a reward program Schlagwort(e): Beautiful, White Collar Worker, Women, Banking, Marketing, Savings, Investment, Charity and Relief Work, Coin Bank, Piggy Bank, 20-29 Years, Young Adult, Giving, Customer, Caucasian Ethnicity, Latin American and Hispanic Ethnicity, One Person, Wealth, Strategy, Business, Finance, Sales Occupation, Business Person, Financial Advisor, Professional Occupation, People, Gift, Office Interior, Financial Item, Personal Organizer, Desk, Notebook, Reward Program, Entrepreneur, Saleswoman
andresr



Kosten & Dauer einer Weiterbildung in der Buchhaltung

Auch wenn Sie die einzelnen Infos zu Kosten und Dauer auf den Detailseiten der jeweiligen Seminare finden, möchten wir in diesem Abschnitt kurz darauf eingehen. 

Im Prinzip sind die Kosten bei allen Weiterbildungen sehr ähnlich. Sowohl das Kompaktseminar, das Aufbauseminar als auch das Seminar zur Lohnbuchhaltung und Personalverwaltung kosten jeweils 349 €. Außerdem erstrecken sich alle drei Weiterbildungen der Buchhaltung auf 16 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten.

Aus der Reihe tanzt an dieser Stelle nur der Kurs, der Ihnen den Umgang mit der richtigen Buchhaltungssoftware näher bringt. Mit 599 € ist aber auch dieser immer noch sehr preiswert. Außerdem sollten Sie 40 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten einplanen.



Fördermöglichkeiten für Buchhaltungsseminare

Bevor Sie eine unserer Weiterbildungen aus eigener Tasche zahlen, sollten Sie sich zuerst in Ihrem jetzigen Unternehmen nach einer Kostenübernahme erkundigen. Da Fachkräfte der Buchhaltung, wie bereits öfters erwähnt, stark gefragt sind, ist die Chance recht hoch, dass Ihr Arbeitgeber entweder alle oder zumindest einen Teil der Kosten übernimmt. Fragen Sie doch einfach mal - Sie können nichts verlieren!

Sollte sich Ihr Arbeitgeber allerdings querstellen, gibt es immer noch die Möglichkeit der Fachkursförderung. Diese übernimmt 30 - 50 % der Kosten. Alle wichtigen Infos zur Fachkursförderung können Sie unter diesem Link nachlesen: Fachkursförderung durch die Europäische Union.



Fazit Weiterbildung Buchhaltung

Eine Weiterbildung in der Buchhaltung ist aktueller als je zuvor. Steuerrechtliche Regeln und Gesetze werden Jahr für Jahr verschärft, wodurch immer mehr Fachkräfte und Experten auf diesem Gebiet benötigt werden (egal, ob sie lieber in einem größeren Konzern oder einem kleinen Betrieb arbeiten). Außerdem können Sie davon ausgehen, dass sie mit entsprechenden Kenntnissen ein hohes Ansehen in Ihrer Firma genießen und als geschätzter Mitarbeiter/in gelten werden. Hinzu kommt ein recht hoher Verdienst, über den sich viele andere Fachkräfte und Kollegen freuen würden. Gerne beraten wir Sie persönlich und finden gemeinsam heraus, welche Weiterbildung für Sie am besten geeignet wäre.